AGB

§1 Anwendbarkeit

Die vorliegenden AGB regeln die Geschäftsbedingungen zwischen Maren Schuster und dem Klienten. Der Vertrag kommt zustande, wenn der Klient das generelle Angebot annimmt und wenn beide Parteien nichts Abweichendes schriftlich vereinbart haben.

 

§ 2 Vertragsschluss

Der Dienstvertrag kommt zustande, wenn der Klient die telefonische Terminvereinbarung per E-Mail oder per Telefon bestätigt hat. Dies gilt sofern nichts anderes vereinbart worden ist. Die Hypnosepraxis Maren Schuster ist berechtigt einen Dienstvertrag ohne Angabe von Gründen abzulehnen; insbesondere wenn ein erforderliches Vertrauensverhältnis nicht erwartet werden kann, es um Beschwerden geht, welche Maren Schuster aufgrund ihrer Spezialisierung oder aus gesetzlichen Gründen nicht behandeln kann oder darf oder sie die Behandlung in Gewissenskonflikte bringen kann.

 

§ 3 Inhalt des Dienstvertrages

Die Praxis Maren Schuster leistet ihre Dienste gegenüber dem Klienten in der Form, dass sie ihre Kenntnisse und Fähigkeiten der Ausübung der psychologischen Therapie oder Beratung, des Coachings und der medizinischen Hypnose beim Klienten anwendet. Es erfolgt eine gewerbliche Ausübung der Heilkunde als Heilpraktikerin für Psychotherapie. Dieses ist kein Ersatz für eine ärztliche Behandlung. Die Sitzungsteilnahme an einer Einzelsitzung oder einem Coaching ist grundsätzlich nur möglich, sofern der Klient nicht an einer akuten körperlichen oder geistigen Erkrankung leidet. Mit Inanspruchnahme einer Beratung oder eines Coachings bzw. der Buchung einer Sitzung erklärt der Klient, eigenverantwortlich durch geeignete Maßnahmen sichergestellt zu haben, körperlich sowie geistig nicht akut erkrankt zu sein. Akut ansteckend Erkrankte haben trotz Terminbestätigung keinen Anspruch auf den vereinbarten Termin.

Die Praxis Maren Schuster behält sich vor, vereinbarte Termine auch kurzfristig krankheitsbedingt gegenüber dem Klienten abzusagen oder zu verschieben. Eine Terminabsage seitens Maren Schuster kann per E-Mail, telefonisch oder postalisch erfolgen. Der Klient hat keinen Regressanspruch gegenüber Maren Schuster, wenn eine Terminabsage den Klienten nicht rechtzeitig erreichen kann. Ein Regressanspruch seitens des Klienten besteht ebenso nicht, wenn Maren Schuster für den vereinbarten Termin einen Ausweichtermin anbietet.

 

§ 4 Absage, Stornierungsgebühr, Ausfall, Garantien

Vereinbarte Sitzungstermine sind ausschließlich für den Klienten als Garantietermin fest reserviert. Da es in der Regel einer gründlichen Vorbereitung seitens Maren Schuster für den vereinbarten Sitzungstermin bedarf, werden Termine die seitens des Klienten nicht innerhalb von 24 Stunden vor dem vereinbarten Termin abgesagt werden, mit 40,-€ pauschal berechnet. Sollte Maren Schuster verhindert sein und die Leistungen zum vereinbarten Sitzungstermin nicht leisten können, so kann sie für evtl. entstandene Kosten nicht haftbar gemacht werden. Im Falle einer Verhinderung kann ein Alternativtermin vereinbart werden. Eine Verlängerung der Behandlungszeit wegen Verspätung, oder eine Erstattung der nicht genutzten Behandlungszeit durch den Klienten ist nicht möglich, sofern die Verspätung mehr als 15 Minuten beträgt. Bei Verspätungen über 15 Minuten kann Maren Schuster den Behandlungstermin wegen der notwendig abgestimmten Behandlungsdauer ablehnen. Im Falle einer Verspätung von über 15 Minuten behält sich die Praxis Maren Schuster das Recht vor, eine Ausfallentschädigung in Höhe von 40€ zu berechnen. Die Praxis Maren Schuster kann selbstverständlich keine Garantien für Sitzungserfolge zusprechen, daher werden auch keine Erstattungen geleistet. Maren Schuster behält sich das Recht vor, innerhalb eines Behandlungstermins die sonst übliche Behandlung situationsbedingt umzugestalten oder abzubrechen, sofern das Mitwirken des Klienten nicht gewährleistet ist oder sein kann. Das Honorar ist entweder zeitanteilig, oder im Falle eines Pauschalhonorars vollständig zu entrichten. Es besteht im Falle des Pauschalhonorars folgend kein Anspruch auf Gutschrift womöglich nicht in Anspruch genommener Behandlungszeit. 

 

§ 5 Vergütung

Maren Schuster hat naturgemäß auf ihre Dienstleistung Anspruch auf eine Vergütung nach geleisteter Zeit oder nach einer Pauschale. Es gelten die jeweiligen Preise am Tage der bestätigten Terminbuchung. Jedoch bleibt es selbst bei einer länger als geplant anhaltenden Behandlung mit Pauschalhonorar bei der vereinbarten Pauschalvergütung. Bei der vereinbarten zeitanteiligen Vergütung ist allein die in Anspruch genommene Behandlungszeit maßgeblich, welche von der angenommenen voraussichtlichen Behandlungszeit deutlich abweichen kann. Sonderabsprachen bedürfen der Schriftform. Die Anwendung anderer Gebührenregelungen ist ausgeschlossen. Die Zahlung der Behandlungsgebühr erfolgt in bar direkt nach dem Behandlungstermin ohne Abzug oder per Überweiung innerhalb 5 Tage. Andere Vereinbarungen bedürfen der Schriftform. Im Falle einer vereinbarten Rechnungszustellung ist das auf der Rechnung angegebene Zahlungsziel maßgebend. Im Falle der Nichteinhaltung der Zahlungsfrist beginnt ein Mahnverfahren. Ab der 2. Mahnung wird neben den gesetzlichen Verzugszinsen auch eine Kostenpauschale in Höhe von 10,00 € geltend gemacht.

 

§ 6 Datenschutz

Die Praxis Maren Schuster behandelt die Patientendaten vertraulich und erteilt über die Beratung und Anwendung, sowie deren Begleitumstände und den persönlichen Verhältnissen des Klienten, nur mit ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung des Betroffenen Auskunft. Obiger Absatz ist ferner nicht anzuwenden, wenn in Zusammenhang mit der Beratung persönliche Angriffe gegen Maren Schuster stattfinden und sie sich mit Verwendung zutreffender Daten oder Tatsachen entlasten kann.

 

§ 7 Urheberrecht

Etwaige durch die Praxis Maren Schuster bereitgestellten Materialien und Unterlagen, ob in digitaler oder physischer Form unterliegen immer dem Urheberrecht. Eine Weiterverwendung, Reproduktion, Weitergabe – egal welcher Art, auch auszugsweise erfordert die schriftliche Einverständniserklärung durch Maren Schuster.

 

§ 8 Dienstleistungen von Drittanbietern

Die Praxis Maren Schuster haftet ausdrücklich nicht für die Vermittlung von jeglichen Kontakten im positiven Sinne.

 

§ 9 Salvatorische Klausel

Sollten einer oder mehrere Punkte dieser Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden, beeinträchtigt dies die Wirksamkeit der verbleibenden Paragraphen und die Wirksamkeit des Vertrages in seiner Gesamtheit nicht. An die Stelle der unwirksamen Bestimmung soll diejenige Regelung treten, deren Wirkungen der wirtschaftlichen Zielsetzung möglichst nahe kommen, die die Vertragsparteien mit der unwirksamen Bestimmung verfolgt haben. §139 BGB ist ausgeschlossen.


§ 11 Gerichtsstand

Gerichtsstand ist Braunschweig.

Nehmen Sie JETZT Kontakt auf!

Maren Schuster

Heilpraktikerin für Psychotherapie

Am Vechel Berge 8

38159 Vechelde


Phone: +49 (5302) 80 46 47

Mobil: +49 (163) 77 50 40 3

* Mail senden

Partner der AOK

Offizieller Präventionspartner der

Logo der AOK

Datensicherheit

SSL Logo

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok